einverstanden Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Centrum für Innovation
und Technologie GmbH

facebook
Schriftgröße:
form bg

Aktuelles 

11. März 2019Innovationstag in Berlin: Bundesweite Leistungsschau des forschenden Mittelstands
Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 09. Mai
mehr »

 

04. März 2019Beratertage der ILB in der Wirtschaftsförderung des LK SPN
Termine für die Beratertage der ILB im II. Quartal 2019
mehr »

Pressemitteilung

 


Pressemitteilung

zum 1. Workshop am 26.04.2018 in Forst (L.)/Cottbus

 

Am 26.04.2018 wurde zusammen mit dem polnischen Lead-Partner, dem Landkreis Nowa Sól, der 1. Workshop durchgeführt, der im Rahmen des Deutsch-Polnischen Projektes „Bildung – Gemeinsam für das Grenzgebiet – Verbesserung der Bildungsinfrastruktur und Entwicklung der grenzüberschreitenden Kompetenzen“ durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße, die Centrum für Innovation und Technologie GmbH/Deutsch-Polnisches Eurozentrum, organisiert wurde. Das Projekt, welches aus dem INTERREG V-Programm gefördert wird, hat eine Laufzeit vom 01.04.2018-31.03.2021.

Moderne Berufsbildungsstätten – Modelle, Konzepte und Perspektiven waren Thema dieses Workshops, der jeweils an dem Oberstufenzentrum I in Forst als auch dem Oberstufenzentrum II in Cottbus stattfand. Teilnehmer waren von der deutschen Seite sowohl Vertreter der Oberstufenzentren, Beratende Ingenieure des Büros für Hochbauplanung und Bauüberwachung als auch das Schulamt Cottbus. Von polnischer Seite nahmen die Direktoren der Oberschulzentren und des Zentrums für Berufsausbildung aus Nowa Sól teil.

Auf Grund der Neuentstehung und Erweiterung sowie Modernisierung der Ausbildungsräume der Berufsschulen im Landkreis Nowa Sól, dienten die besichtigten Oberstufenzentren des Landkreises Spree-Neiße als modellhaftes Beispiel und dem Austausch von Erfahrungen und Informationen zur Umsetzung einer praxisnahen Ausbildung in Nowa Sól. Die polnischen Delegationsmitglieder hatten somit die Möglichkeit sich darüber ein Bild zu machen, wie moderne Berufsausbildung innerhalb der Berufsschulen in Deutschland aussieht.

Zu Beginn dieses Workshops stellte Frau Dzieńdziura, Leiterin der Investitionsabteilung des Landkreises Nowa Sól, gemeinsam mit der Projektleiterin des Deutsch-Polnischen Eurozentrums bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße, Frau Lindner-Kuhlmann, das Projekt „Bildung“ vor. Im Anschluss daran, bekamen die Gäste einen Einblick in ausgewählte Ausbildungsbereiche wie Anlagen- und Industriemechanik, Informatik und Umwelttechnik. Während der Besichtigung der Ausbildungsräume bestand die Möglichkeit, den Berufsschülern bei ihrer Ausbildung in den Schullaboren über die Schulter zu schauen. Am Nachmittag fand dann ein Treffen mit den Schulleitern und dem Vertreter des Staatlichen Schulamtes Cottbus am Oberstufenzentrum in Cottbus statt. Auch dort hatte die deutsch-polnische Delegation die Gelegenheit wahrgenommen und sich die Ausbildungsstätten mit großem Interesse angesehen. Als der Workshop sich dem Ende neigte, bestand die Möglichkeit, noch offene Fragen zu klären und mit vielen neuen und interessanten Informationen diesen Workshop erfolgreich abzuschließen.

Der 2. Workshop ist für den 28.05.2018 geplant.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer:

03562 69 241-42, 0175 16 016 17 oder auf der

Webseite: http://www.cit-wfg.de/de/deutsch-polnische-kontakte/aktuelles.html

 

CIT GmbH/DPE, 31.05.2018

 

 

 

Downloads

Agenda Projekt Bildung 26.04.2018
(0,62 MB)

Hier finden Sie Bilder zur Konferenz:

 (Bild: 1/5)

Bilder (Quelle: CIT GmbH)